Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

2017

 

07. April 2017   "We will kaleid & Looking for Ella"

We will kaleid

Momente
zerfallen in unzählige Einzelteile
und ordnen sich zu einem neuen
Bild. 

Mit dieser kaleidoskopierenden Welt hat sich das Duo we will kaleid einen Raum geschaffen, in dem sowohl Pop als auch Experimentelles seinen Platz findet. Hier treffen melancholische Texte und Melodien auf moderne Drumgrooves und Elektronik, die durch eigenwillige Arrangements und Sounds ihren ganz eigenen Charakter bekommen. 
 
Jasmina de Boer - Gesang/Keyboards 
Lukas Streich - Schlagzeug/Elektronik 
 

 

Looking for Ella

„I’m collecting words and pictures 
trying to protect myself
from dust and smoke and truth unsaid.“

Melancholisch und euphorisch, verträumt und aufrüttelnd, verharrend und strebend. Das Münsteraner Indie-Pop Trio ist immer auf der Suche nach der Essenz einer Geschichte und nimmt das Publikum dabei mit auf eine Reise zwischen Nostalgie und Aufbruch.
In einer Sekunde wirkt die Musik noch verletzlich, im nächsten Moment gewinnt sie an neuer Kraft. Fesselnde Texte und markante Melodien begleitet von puristischen Klavierparts, die sich in kürzester Zeit zu mitreißenden Soundcollagen entwickeln, geben dem Publikum für einen Moment Einsicht in die Welt von looking for ella.

https://www.youtube.com/watch?v=DC8yq9nVi7c

 

 

14. Mai 2017, Beginn 17.00 Uhr 

 - Benefizkonzert für die Kinderkrebsstadtion Köln -

              Bel Canto, Bach & Mozart

 

Roberto Carturan, Bariton

 

Thomas T. Weber, Klavier

 

 

Der Bariton Roberto Carturan und der Pianist Thomas T. Weber lernten sich 1999 anlässlich eines Open-Air-Konzertes in Köln kennen, ein Ausgangspunkt für eine bis heute anhaltende musikalische Zusammen-arbeit und Freundschaft.

 

Roberto Carturan ist zweifach ausgebildet, als Sänger wie auch als Koch, und er übernahm im gleichen Jahr den elterlichen Restaurant-Betrieb. Nach Lehrjahren bei den großen Gesangslehrern Italiens gibt er seine Liebe zur Musik an seine Gäste weiter. Jeden Freitagabend lädt er zur „musikalisch-kulinarischen Soirée“ in sein „Ristorante Alfredo“.

 

Thomas T. Weber arbeitet nach wie vor als freischaffender Pianist mit einem umfangreichen Repertoire von der Barock-Zeit, über Klassik und Romantik bis in die Moderne zum Jazz, als Liedbegleiter wie auch als Solist. Seit dem Jahr 2004 spielt er regelmäßig im „Ristorante Alfredo“ und begleitet Roberto Carturan.

 

Das Repertoire des Duos Carturan & Weber erstreckt sich über die letzten vier Jahrhunderte der Vokalmusik, darunter die Werke der italienischen Barockmeister, über Mozart, Bellini, Donizetti und Verdi bis hin zum deutschen Kunstlied von Schubert, Schumann, Brahms und Carl Löwe.

 

Ein besonderer Fokus liegt auf den Komponisten der Italienischen Canzoni, wie beispielsweise Franceso Paolo Tosti, einem Freund Enrico Carusos, oder Luigi Denza, ihres Zeichens Vertreter der blühenden Italienischen Volksmusik der Belle Époque.

 

Durch die Verbundenheit mit Herrn Klaus Geske und seinen Stiftungen entstand die Idee für dieses Duo-Konzert im Anneliese-Geske-Konzertsaal.

Karten: 25 € inklusive Catering von Zingsheim "Erftland-Catering".  

 

KuMu.Festival 2017 - 24. Juni 2017

Beginn         Auftaktveranstaltung "Die Kraniche" um 18.30 Uhr im Café 
                     
                    
Konzert um 19.30 Uhr im Konzertsaal 

Stadtgespräch

Stadtgespräch passt in keine Schublade. Die Kompositionen des Trompeters Pascal Hahn, die Jazz mit dem klassischen Charakter eines Streichquartetts verbinden, erzeugen innovative und interessante Klangfarben und erzählen mit einer Mischung aus romantischer Komposition und modernem Jazz ihre ganz eigenen Geschichten. Auf ihrer musikalischen Reise erreichen die Studenten der Hochschule für Musik und Tanz Köln damit nicht nur Jazz- Liebhaber, sondern all diejenigen, die sich von abwechslungsreichen Grooves und spannungsreichen Harmonien mitreißen lassen. Erste Einblicke in ihr musikalisches Schaffen geben die acht jungen Künstler auf ihrer ersten EP „Stadtgespräch Vol. 1“.
Die Band ist Preisträger des aktuellen Jazz-Stipendiums jazz@undesigned2016 der Werner Richard - Dr. Carl Doerken Stiftung. 

 

Karten: 10€ / Erm. im VVK 8€

per Mail an klausgeskestiftungen@gmx.de

 

 

 

08. Oktober 2017, Beginn 19.00 Uhr


"Klezmer auf der frisch restaurierten Orgel in St. Barbara"

Ein außergewöhnliches Kirchenkonzert findet am 08. Oktober um 19 Uhr in der Liblarer St. Barbara Kirche statt: Die 'Klezmer-Rhapsodie für Klarinette und Orgel' mit Bernd Spehl und Balthasar Guggenmos. Nach Erfolgen im Bonner Münster, der Chagall-Kirche in Mainz und anderenorts kommen die beiden noch einmal zurück zum Ort der Premiere des auch für Klezmerbegeisterte einzigartigen Projekts: Auf der restaurierten Seifert/ Gaida-Orgel wird der Bonner Organist Guggenmos Klanglandschaften enstehen lassen, in die Bernd Spehl mit Klarinetten 'seine' chassidischen Melodien einbetten kann. Auf spannende, ergreifende Art erzählen die beiden von einer beeindruckenden Wallfahrt zum Berg MERON in Israel. 

 

Als Klaus Geske Stiftung haben wir sehr gerne die Restauration der Orgel finanziell unterstützt und würden uns nun freuen, wenn diese viele Zuhörer findet und Sie, als Zuhörer, ihre ganze Pracht im Konzert hören und erleben können. 

 

 

 

 

 

15. Oktober 2017, Beginn 18.00 Uhr 

Abegg Trio 

Das Abegg Trio darf in vielfacher Weise das Prädikat „außergewöhnlich“ für sich beanspruchen. Gegründet 1976, kurz vor ihren Konzertexamina, konzertiert das Trio mit Ulrich Beetz (Violine), Birgit Erichson (Violoncello) und Gerrit Zitterbart (Klavier) nun seit 40 Jahren in der Ursprungsbesetzung, ein sehr seltener Fall von Kontinuität in einem Kammermusikensemble.

Seit vier Jahrzehnten bringt das Ensemble all seine Energie und Leidenschaft mit unverminderter Freude in werkgetreue Interpretationen ein. Einer der prominentesten deutschen Musikkritiker, Joachim Kaiser, würdigte das Abegg Trio in der SZ: „Diese jungen Musiker nehmen die Notentexte, die Ergebnisse der Forschung ungemein ernst. Sie wollen nicht harmlos oder gefühlsselig Kammermusik machen, sondern Interpretationen von Gewicht, Aggressivität und größter innerer Wahrhaftigkeit herausbringen“. 

 

Kooperationskonzert mit Kulturkreis Erftstadt e.V. 
http://www.kulturkreis-erftstadt.de

 

 

Karten: 20€ / Erm. 18 €

 

Karten für alle Konzerte können Sie an den Vorverkaufsstellen
Buchhandlung Köhl, im KuMuKa Café der Musikschule oder per Mail an klausgeskestiftungen@gmx.de
erhalten. 

Durch * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.