Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Anneliese Geske Musik- und Kulturhaus
Städtische Musikschule der Stadt Erftstadt 

Herzlich willkommen!

TIPP: Das bekannte Abegg Trio gastiert am Sonntag, den 15. Oktober um 18.00 Uhr im Anneliese Geske Musik- und Kulturhaus in Erftstadt-Liblar.


Das Trio mit Ulrich Beetz - Violine, Birgit Erichson - Violoncello und Gerrit Zitterbart - Klavier darf in vielfacher Weise das Prädikat „außergewöhnlich“ für sich beanspruchen. Im Jahr 2016 konzertiert es nun seit 40 Jahren in der Ursprungsbesetzung - ein sehr seltener Fall von Kontinuität in einem Kammermusik-ensemble. Intuitives Verständnis prägt die Harmonie ihres Zusammenspiels, eine Harmonie, wie sie wohl nur ein Ensemble beseelen kann, das vier Jahrzehnte all seine Energie, Lust und Leidenschaft mit unverminderter Freude in werkgetreue Interpretationen einbringt. Diese Energie würdigte schon vor vielen Jahren einer der prominentesten deutschen Musikkritiker, Joachim Kaiser, als er über das Abegg Trio schrieb: „Diese Musiker nehmen die Notentexte, die Ergebnisse der Forschung ungemein ernst. Sie wollen nicht harmlos oder gefühlsselig Kammermusik machen: sondern Interpretationen von Gewicht, Aggressivität und größter innerer Wahrhaftigkeit heraus-bringen.“ 

Das Konzert ist eine Kooperation zwischen der Klaus Geske Musik- und Kulturstiftung und dem Kulturkreis Erftstadt. „Die Stiftung übernimmt die Kosten für die Künstler und den Saal, die Einnahmen verbleiben komplett beim Kulturkreis. Eine einzigartige Förderung“, freut sich die Vor-sitzende des Kulturkreises, Susanne Gutzeit. 

Gespielt werden in Erftstadt Werke von J. Haydn, L. v. Beethoven und P. Tschaikowsky.

Karten können hier sowie an den bekannten Vorverkaufsstellen, telefonisch in der Geschäftsstelle des Kulturkreises unter 02235.44234 oder online unter www.kulturkreis-erftstadt.de erworben werden. 

 

Wir freuen uns auf Sie!

Ihre Klaus Geske Stiftungen

  

 

Wir begrüßen Sie auf der Homepage der "Klaus Geske Musik- und Kulturstiftung" sowie der "Klaus Geske Stiftung", welche durch ihren Stifter, Herrn Klaus Geske, im Jahre 2011 bzw. 2012 gegründet wurden.

 

Während die Klaus Geske Musik- und Kulturstiftung sich vorrangig musikalischen und kulturellen Projekten widmet, liegt das Augenmerk der Klaus Geske Stiftung hauptsächlich bei caritativen und sozialen Projekten. 

Die Geschichte der Klaus Geske Musik- und Kulturstiftung begann mit dem Bau des Anneliese Geske Kulturhauses nebst einem Trakt für die Musikschule der Stadt Erftstadt, welches im Dezember 2014 an der Gustav-Heinemann-Straße 1a, in 50374 Erftstadt-Liblar, fertiggestellt und im Januar 2015 durch die Stadt Erftstadt als Mieterin des gesamten Gebäudes bezogen wurde. Das Konzept dieses Projektes stellt sicherlich in der heutigen Zeit, in welcher Musik und Kultur in den Städten vornehmlich durch die knappen Kassen der Städte in den Hintergrund rückt, ein Einzigartiges dar.

Vielleicht erlauben Sie uns zur Geschichte dieses Konzeptes ein paar Worte: Herr Geske hat zur Erinnerung an seine im Jahre 2010 verstorbenen Mutter Anneliese Geske mit der Verwirklichung dieses Hauses ein ehrwürdiges Denkmal gesetzt, welches allen Erftstädter Bürgern, aber auch sonstigen Musik- und Kulturinteressierten, einen würdigen Rahmen bietet, um Leben und Kultur einer Stadt zu fördern und zu fordern. Anneliese Geske war zu Lebzeiten eine Frau, die sich sehr für einzelne Institutionen ihrer Stadt Erftstadt nebst den dort ansässigen Vereinen engagierte und diese immer großzügig unterstütze. Das Miteinander und das Vereinsleben lag Anneliese Geske sehr am Herzen. Durch den Neubau des Musik- und Kulturhauses ermöglicht Klaus Geske sämtlichen Musik- und Kulturschaffenden in Erftstadt und darüberhinaus, in einem ästhetischen Gebäude mit allen technischen Raffinessen, sich einem breiten Publikum zu präsentieren. Dabei sollte von Anfang an auch die Atmosphäre des Hauses den Besucher bereits beim Eintritt in das Gebäude ergreifen, spätestens beim Eintritt in den Konzertsaal in der 1. Etage, der auch als kleine "Erft-Philharmonie" von den Medien und vielen Zuschauern bezeichnet wird. Für die Verwirklichung des Projektes schloss die Stiftung im Jahre 2009 einen Erbbaurechtsvertrag mit der Stadt Erftstadt ab, wonach sie sich verpflichtete nach Errichtung des Gebäudes einen Erbbauzins von z.Zt. 21.128,-- EUR jährlich an die Stadt Erftstadt zu zahlen und das Gebäude nach Fertigstellung an die Stadt Erftstadt für monatlich 5.000,-- EUR Miete zur Verfügung zu stellen. Das Gebäude wurde im Dezember 2014 nach ca. dreijähriger Bauzeit eröffnet. Die Gesamtkosten nebst Innenausstattung und gesamten technischen Equipment beliefen sich auf ca. 4.500.000,-- EUR und wurden von Herrn Klaus Geske gesponsert. Da es sich um eine gemeinnützige Stiftung handelt, ist diese verpflichtet, den nicht für die Instandsetzung und Unterhaltung des Gebäudes verwendeten Mietzins in Stiftungszwecke erneut zu investieren. Jährlich finden hier seit der Eröffnung des Gebäudes einmalige Stiftungsveranstaltungen im Anneliese Geske Musik- und Kulturhaus statt!

 

 

 

 

 

 

 

 

KlausGeskeStiftung 

Hierzu lädt die Stiftung Sie ein!

Wagen Sie einen Besuch!

Es lohnt sich!